Gregor Gysi zum Anschlag in Manchester

Gregor Gysi zum Anschlag in Manchester

Terror und Gewalt nehmen kein Ende. Unser Mitgefühl gehört den Angehörigen und Freunden der unschuldigen Toten und Verletzten, denen wir baldige Genesung wünschen. Selbstverständlich sind die Täter zu stellen und zur Verantwortung zu ziehen.

Die Frage ist, ob der Westen seinen Weg weiter geht, das heißt auf Gewalt mit Gewalt reagiert und eine Eskalation in Kauf nimmt, oder ob wir endlich bereit sind, unseren Beitrag zur Beendigung der Konfliktes in Syrien und weiterer Kriege zu leisten. Es geht darum, Hunger, Not und Elend, sowie unsere Kulturdominanz gegenüber anderen Kulturen und Religionen zu überwinden.

Wenn der Westen den zweiten Weg nicht geht, haben wir selbst langfristig keine Chance, den Terror zu überwinden