Europäische Linke bereit für den dritten Platz bei den Europawahlen

Europäische Linke bereit für den dritten Platz bei den Europawahlen

Europaweite Umfrageergebnisse zeigen ein besonders ermutigendes Popularitätswachstum der Linken. Laut den Schätzungen wird die Zahl der Abgeordneten der GUE/NGL-Fraktion der Linken im Europaparlament in den kommenden Parlamentswahlen im Mai von 35 auf mindestens 60 ansteigen.

Alexis Tsipras’ Kandidatur für das Amt des Präsidenten der Europäischen Kommission im Namen der Europäischen Linken hat europaweit linke Bewegungen, die gegen Neoliberalismus, Austeritätspolitik und Armut kämpfen, angespornt. SYRIZA steht in den Umfragen auf dem ersten Platz und gibt damit den europäischen Bürgerinnen und Bürgern Hoffnung, insbesondere denen in Südeuropa, die vor allem von hoher Arbeitslosigkeit betroffen sind.

Die Partei „Das andere Europa mit Tsipras“ (L'altra Europa con Tsipras) aus Italien hat sich mit anderen linken Parteien vereint. Die Partei hat in kürzester Zeit weitreichende Bestätigung erhalten und konnte die Unterschriften von 230.000 Unterstützerinnen und Unterstützern sammeln, die die vom italienischen Wahlrecht zur Teilnahme an den Europawahlen geforderten 150.000 Unterschriften bei Weitem überschritten.

Umfragen schätzen für „Das andere Europa mit Tsipras“ beträchtliche 7,2%. Der Bezug zu Tsipras auf dem Stimmzettel ist hochsymbolisch, da SYRIZA eine andere politische Perspektive bietet, die weit über Griechenland hinaus Bedeutung hat.

Die Vereinte Linke (Izquierda Unida) in Spanien bereitet sich mit Werten von über 13% auf ein starkes Abschneiden bei den kommenden Wahlen vor. Die hundertausend Protestierenden, die an den „Würdemarschen“ in Madrid teilnahmen, haben den Bewegungen, die sich den von Merkel und ihren Unterstützern in Südeuropa auferlegten Memoranden widersetzen, Auftrieb gegeben.

Die zwei linken Parteien der GUE (Gauche Unitaire Européenne) in Portugal werden 20% erreichen oder sogar überschreiten, während die Front de Gauche in Frankreich und Die Linke in Deutschland auch mit einem starken Anstieg ihrer Ergebnisse rechnen können. In Irland und Slowenien werden ebenfalls maßgebliche Ergebnisse erwartet.

Prognosen sehen die Europäische Linke als drittstärkste Fraktion im Europäischen Parlament, wobei sie die Liberalen auf die Plätze verweist. Wenn dieser Fall eintreten wird, wird ein fundamentaler Wandel im politischen Machtgleichgewicht Europas stattfinden.